EXTENDED PERFORMANCE ANALYSIS

Umfang und Funktionsweise
Alle Systeme eines Kunden werden anhand ihrer SMF70 – 79 & 89 Sätze durch unsere Tools analysiert und alle Ergebnisse und Vorschläge entsprechend in PowerPoint dokumentiert. Die Art der Darstellung erfolgt i.d.R. als Charts mit Erklärungen, bzw. Empfehlungen.

Das Ergebnis der Analyse ist eine komplette Auflistung und Darstellung aller Verbräuche der LPAR’s (4 Stunden Mittel und aktueller MSU Verbrauch), Serviceklassen und Resourcegroups nach aktueller Zielerreichung (MSU Verbrauch, Performance Index und Anzahl Transaktionen) und der Bewertung der eingestellten Ziele mit Vorschlägen zur Goal Anpassung (je Periode). Darüber hinaus überprüfen wir Ihre Kanal- und DASDs im Hinblick auf Antwortzeit oder IOSQ Wait Times. Diese Informationen ergeben in Summe einen sehr guten Überblick über Ihre Systeme.

Durch diese Vorgehensweise erhält der Kunde eine umfassende Übersicht und Bewertung seiner kompletten Umgebung und kann diese als Diskussionsgrundlage verwenden, um weitere Performanceentscheidungen in der Zukunft zu fällen.

Anonymisiertes Kundenbeispiel aus der Versicherungsbranche:

Ziel
Das Ziel ist alle LPAR’s im Hinblick auf MSU Verbrauch und Durchsatz hin zu überprüfen und wenn nötig zu korrigieren. Ursachen von Performanceproblemen unterschiedlichster Art sind oftmals faslche Einstellungen oder die falsche Interpretation von Goals im Betriebssystem. Durch die Korrektur der WLM Goals und durch geschicktes Nutzen von WLM Resourcegroups oder anderer Software lassen sich z/OS Systeme heutzutage auf einem Verbrauchs-Level betreiben, der weit unter dem Niveau liegt, welches viele Kunden für möglich halten.

Die Untersuchung
Als Ergebnis der Untersuchung erwartet der Auftraggeber ein Vorschlagswerk, das die/der

  • WLM Goals optimiert​
  • Resourcegroups - Nutzung überprüft und ggf. deren Anwendung korrigiert​
  • ​Einrichtung geeigneter Report Klassen unterstützt und
  • ​geplanten MSU Erhöhungen entgegen wirken kann
Die Dokumentation erfolgt schriftlich und wird mit dem Auftraggeber in einer oder mehreren (je nach Umfang) Präsentationen besprochen und diskutiert.

Die technische Vorgehensweise möchten wir hier nur kurz anreißen.

  1. Analyse SMF-Daten über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten​
  2. ​Informationen, die beschreiben wie die Umgebungen zusammengestellt sind und welche Funktionen sie haben
  3. SMF Performance Analyse durch unsere Tools​
  4. Analyseergebnisse werden zur Weiterverwendung in unsere Datenbank importiert​
  5. Unsere Projektmitarbeiter analysieren die Daten und erstellen eine umfassende Dokumentation der Workloads, Serviceklassen und Resourcegroups
  6. ​Wir diskutieren die Ergebnisse mit dem Kunden und erklären dem Kunden unsere Vorgehensweise und die daraus abgeleiteten WLM Entscheidungen.
  7. Wir unterstützen den Kunden bei der Umsetzung der WLM Goals, entweder im Hintergrund oder aktiv am Bildschirm​
  8. Es erfolgen 2 Nachmessungen der Ergebnisse und ggf. Empfehlungen zur weiteren Anpassung der WLM Goals​

KONTAKT

zBusiness Services GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Uwe Oswald
Telefon: 06246 9048153
Telefax: 06246 9074220
E-Mail: info@zbss.de
Grüner Weg 1
67575 Eich

KOOPERATIONSPARTNER

Logo ASG Logo InteroConsulting